Discussion:
Befreiung v.d. Gurtpflicht gem. StVO §21a ?
(zu alt für eine Antwort)
Andre Bryx
2005-10-05 15:00:08 UTC
Permalink
Hallo!

Ich fahre morgens zwischen 3 und 7 Uhr als selbstständiger Sub
Backwaren für einen Bäcker direkt an die Kunden aus.
Teilweise liegen die Kunden nur 400-500 Meter auseinander, mal
auch einen Kilometer. Sich dabei ständig an und abzuschnallen
würde bei gut 50-60 Kunden schnell in einem Tennisarm enden :-)
Natürlich fahre ich vorsichtig und auf Hauptverkehrsstraßen und
längeren Zwischenstrecken schnalle ich mich wieder an.

Nun hatte ich diese Nacht eine Begegnung mit der "Grünen Zunft",
die den nicht angelegten Gurt bemängelten.
Wir haben ganz freundlich ein bisschen hin- und herdiskutiert, ich
habe auf meine Situation als Auslieferungsfahrer hingewiesen und
der volle Laderaum mit den Brötchentüten sprach für sich.
Vielleicht hatten die Jungs keine große Lust die Sache weiter zu
verfolgen, jedenfalls bin ich mit einer mündlichen Verwarnung
weggekommen. Letztendlich war man der Meinung, daß ich mich
grundsätzlich anzuschnallen habe.

Heute mittag habe ich diesbezüglich mal nachgeblätttert und bin
auf StVO §21a 1.2 gestoßen, der eigentlich für mich spricht.
Ist der Punkt wirklich so einfach auszulegen, oder muß man
wieder irgendwo einen Wisch beantragen?

Das ich in der Situation im "Haus-zu-Haus-Verkehr" tätig bin, wäre
in "akuter Situation" meiner Auslieferungsliste zu entnehmen, die
jeweils vor mir am Armaturenbrett hängt.

Andre
Kathinka Wenz
2005-10-05 16:32:52 UTC
Permalink
Post by Andre Bryx
Das ich in der Situation im "Haus-zu-Haus-Verkehr" tätig bin, wäre
in "akuter Situation" meiner Auslieferungsliste zu entnehmen, die
jeweils vor mir am Armaturenbrett hängt.
Sind deine Kunden wirklich Nachbarn? Ich würde das Haus-zu-Haus hier
nämlich wörtlich nehmen, sprich, wenn du die ganze Straße, jedes Haus,
zu beliefern hast. Wenn das so ist, gilt der Paragraph für dich, täte
ich sagen.

Gruß, Kathinka
Frank Haug
2005-10-05 17:16:22 UTC
Permalink
Post by Kathinka Wenz
Post by Andre Bryx
Das ich in der Situation im "Haus-zu-Haus-Verkehr" tätig bin, wäre
in "akuter Situation" meiner Auslieferungsliste zu entnehmen, die
jeweils vor mir am Armaturenbrett hängt.
Sind deine Kunden wirklich Nachbarn? Ich würde das Haus-zu-Haus hier
im angesprochenen § ist von "Auslieferungsbezirk" die Rede. Das muss
also nicht in der Nachbarschaft sein.
Post by Kathinka Wenz
nämlich wörtlich nehmen, sprich, wenn du die ganze Straße, jedes Haus,
zu beliefern hast. Wenn das so ist, gilt der Paragraph für dich, täte
ich sagen.
Es gab mal ein Urteil (leider finde ich es gerade nicht), dass ein
Abstand von 300m zwischen den Häusern ausreicht.

Frank
Bernd Ullrich
2005-10-05 20:14:19 UTC
Permalink
Frank Haug wrote:
[...]
Post by Frank Haug
Es gab mal ein Urteil (leider finde ich es gerade nicht), dass ein
Abstand von 300m zwischen den Häusern ausreicht.
http://www.drsp.net/index/Leitsatz/1994/008000-008999/1994_008973.html

möglicherweise

BU
Hannes Haidvogel
2005-10-05 16:59:16 UTC
Permalink
Post by Andre Bryx
Hallo!
Ich fahre morgens zwischen 3 und 7 Uhr als selbstständiger Sub
Backwaren für einen Bäcker direkt an die Kunden aus.
Teilweise liegen die Kunden nur 400-500 Meter auseinander, mal
auch einen Kilometer. Sich dabei ständig an und abzuschnallen
würde bei gut 50-60 Kunden schnell in einem Tennisarm enden :-)
Natürlich fahre ich vorsichtig und auf Hauptverkehrsstraßen und
längeren Zwischenstrecken schnalle ich mich wieder an.
Was anderes - gabs (oder gibts noch) bei der Post:
Dreipunktgurt, wobei die beiden äußeren Befestigungen an der speziell
ausgerüsteten Türe waren.

Liebe Grüße
Hannes
Michael Dietrich
2005-10-19 08:43:35 UTC
Permalink
Post by Hannes Haidvogel
Dreipunktgurt, wobei die beiden äußeren Befestigungen an der speziell
ausgerüsteten Türe waren.
US-Prinzip.
MW in D grundsätzlich nicht erlaubt, die Post hat dazu (aus der Zeit,
als sie noch staatlich war) ein Ausnahmegenehmigung.

Michael

Tobias Claren
2005-10-06 19:40:06 UTC
Permalink
Genau das war heute im RTL-Programm.
Habe ich aber nicht genau mitbekommen.
Evtl. bei denen auf der Seite zu finden.

Aber ich weiß, dass z.B. Taxifahrer sich gar nicht anzuschnallen brauchen.
Auch bei Strecken über sehr viele Kilometer nicht.
Die müssen angeblich schnell aus dem Auto flüchten können (Überfall), und da
stört der Gurt.
Bastian Völker
2005-10-06 19:43:55 UTC
Permalink
Hallo!
Post by Tobias Claren
Aber ich weiß, dass z.B. Taxifahrer sich gar nicht anzuschnallen brauchen.
Auch bei Strecken über sehr viele Kilometer nicht.
Die müssen angeblich schnell aus dem Auto flüchten können (Überfall), und da
stört der Gurt.
Genau, und darum ist die Befreiung von der Gurtpflicht auch auf Fahren
mit Fahrgästen beschränkt. Bei Leerfahrten müssen sich auch Taxifahrer
anschnallen.

Gruß
Bastian
--
"Wenn ich diverse Tatbestandsalternativen einer tierschutzrechtlichen
Norm geschickt zusammenstelle, komme ich halt darauf, dass es u.a.
auch verboten ist, Wale in Schlagfallen zu erlegen oder ähnliches."
- Mark Obrembalski in d.s.r.m.
Tobias Claren
2005-10-08 00:22:07 UTC
Permalink
Genau, und darum ist die Befreiung von der Gurtpflicht auch auf Fahren mit
Fahrgästen beschränkt. Bei Leerfahrten müssen sich auch Taxifahrer
anschnallen.
Gruß
Bastian
Na das versteht sich ja von selbst. Daher kam mir gar nicht erst in den Sinn
da zu erwähnen.

Aber es zeigt, dass es doch nur um den Fahrer selbst geht. Also um etwas wo
niemand anderes gefährdet ist.
Wenn jemand bei Rot über die Ampel läuft könnte ja wenigstens der Wagen
eines unschuldigen Autofahrers Schaden nehmen.
Daher ist schon zu verstehen wenn in dem Zusammenhang von einigen von
"Bevormundung" gesprochen wird.
Ellen Fink
2005-10-06 21:27:28 UTC
Permalink
Post by Tobias Claren
Genau das war heute im RTL-Programm.
Habe ich aber nicht genau mitbekommen.
Evtl. bei denen auf der Seite zu finden.
Aber ich weiß, dass z.B. Taxifahrer sich gar nicht anzuschnallen brauchen.
Auch bei Strecken über sehr viele Kilometer nicht.
Die müssen angeblich schnell aus dem Auto flüchten können (Überfall), und da
stört der Gurt.
Ja, aber die Ausnahme gilt nur dann, wenn sie einen Fahrgast haben. Wenn
sie ohne solchen unangeschnallt rumfahren, können sie genau so nach §21a
StVO abkassiert werden. Steht übrigens auch in §21a StVO drin :-)

Gruß

Ellen
--
Better stand tall when they're calling you out
Don't bend, don't break, baby, don't back down.
Bon Jovi "It's my life"

Der erste Prinz Frédéric von Anhalt Fanclub:
http://www.fanclub-frederic.de.to/
Tobias Claren
2005-10-08 00:23:50 UTC
Permalink
Post by Ellen Fink
Ja, aber die Ausnahme gilt nur dann, wenn sie einen Fahrgast haben. Wenn
sie ohne solchen unangeschnallt rumfahren, können sie genau so nach §21a
StVO abkassiert werden. Steht übrigens auch in §21a StVO drin :-)
Gruß
Ellen
Auch mit Fahgast kann er viele Kilometer (auch über die Autobahn) fahren.
Das war so selbstverständlich, dass ich das gar nicht erwähnte. Ich erwähnte
ja die Überfallgefahr. Das gibt ja schon vor, dass es nicht auf Leerfahrten
gilt ;-) .
HC Ahlmann
2005-10-16 16:28:54 UTC
Permalink
Post by Tobias Claren
Auch mit Fahgast kann er viele Kilometer (auch über die Autobahn) fahren.
Das war so selbstverständlich, dass ich das gar nicht erwähnte.
Ebenso selbstverständlich sollte man sich als Taxifahrer bei jeder Fahrt
angurten, denn die Gefahr durch einen Unfall verletzt zu werden, ist
nach meiner Erfahrung größer als überfallen (und dabei verletzt) zu
werden.
Post by Tobias Claren
Ich erwähnte ja die Überfallgefahr. Das gibt ja schon vor, dass es nicht
auf Leerfahrten gilt ;-) .
Das ist wiederum ein Irrtum; Überfälle ohne Beförderungsfahrt hat's
schon gegeben.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
HC Ahlmann
2005-10-16 16:28:52 UTC
Permalink
Post by Tobias Claren
Aber ich weiß, dass z.B. Taxifahrer sich gar nicht anzuschnallen brauchen.
Auch bei Strecken über sehr viele Kilometer nicht.
Taxifahrer müssen sich während der Fahrgastbeförderung nicht
anschnallen; bei Leerfahrten gilt auch für sie Gurtpflicht.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...