Discussion:
Da beisst sich eine Ratte bestimmt in de eigenen Schwanz...
(zu alt für eine Antwort)
Bernd Ullrich
2017-07-24 15:11:28 UTC
Permalink
Raw Message
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html


"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".

Verschwurbelter Dreck ist das.

Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...

Sowas ist zum Kotzen Punkt

BU
U***@web.de
2017-07-24 15:22:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Sowas ist zum Kotzen Punkt
Damit Dein Text als Beitrag zum juristischen Diskurs
durchgeht, mußt Du noch mehr Kraftausdrücke
einbauen. So wird das nichts Ausrufezeichen
Sepp Ruf
2017-07-24 17:34:35 UTC
Permalink
Raw Message
<http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html>
Ich finde den Unfallort weder in Aufnahmen 2008 noch 2017. (Am Nockherberg;
in Rechtskurve; auf rechtem [Fahrstreifen] mit Tramgleisen; das Ghostbike
steht Ecke Edelweissstr.)
"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".
Verschwurbelter Dreck ist das.
Jugendrichter haben zwar noch mehr Narrenfreiheit als eh schon, aber ihren
eigenen Fuehrerschein sollten's gleich mit abgeben.
Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...
Interessiert niemanden. Der sozialsystemvertraeglich umgebrachte 75-jaehrige
kann sich nicht mehr beschweren.

Die beiden uebrigens auch nicht:
<http://www.sueddeutsche.de/muenchen/prozess-ich-habe-nicht-damit-gerechnet-dass-er-umfaellt-1.3551155>
(Urteil: Koerperverletzung mit Todesfolge, 2 Jahre zur Bewaehrung.)
Sowas ist zum Kotzen Punkt
Auch das Langwieder Paulaner ergoesse sich vermutlich eher schwallfoermig.
Gerald Gruner
2017-07-24 17:41:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html
"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".
Verschwurbelter Dreck ist das.
Was hättest du erwartet? An die Wand mit ihm, Augenbinde, Kugel ...?
Post by Bernd Ullrich
Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...
Sorry, so schlimm die Folgen sind, war das ziemlich eindeutig ein Unfall.
Wer wirklich nicht weiß, wie glatt nasse Schienen sein können, der kann
sich auch nicht anpassen. Das einschlägige Sprichwort ist falsch:
Unwissenheit _kann_ vor Strafe schützen.
Post by Bernd Ullrich
Sowas ist zum Kotzen Punkt
Tröste dich. Andere Richter urteilen auf Bewährung, wenn die Täter zu
mehreren(!) ein wehrlos am Boden liegendes Opfer gegen den Kopf tottreten
oder einen Schlafenden anzünden.

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Bernd Ullrich
2017-07-24 17:57:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
Post by Bernd Ullrich
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html
"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".
Verschwurbelter Dreck ist das.
Was hättest du erwartet? An die Wand mit ihm, Augenbinde, Kugel ...?
Post by Bernd Ullrich
Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...
Sorry, so schlimm die Folgen sind, war das ziemlich eindeutig ein Unfall.
Das hat niemand bestritten.
Post by Gerald Gruner
Wer wirklich nicht weiß, wie glatt nasse Schienen sein können, der kann
sich auch nicht anpassen.
Das wäre eine unklare Verkehrslage siehe Verordnung.
Post by Gerald Gruner
Unwissenheit _kann_ vor Strafe schützen.
Das Nichtwissen über die Notwendigkeit einer angepassten Fahrweise?
Post by Gerald Gruner
Post by Bernd Ullrich
Sowas ist zum Kotzen Punkt
Tröste dich. Andere Richter urteilen auf Bewährung, wenn die Täter zu
mehreren(!) ein wehrlos am Boden liegendes Opfer gegen den Kopf tottreten
oder einen Schlafenden anzünden.
Aktiver Täterschutz, wenn es keine Täter mehr geben würde müsste das
Pa..Personal stempeln gehen.
Post by Gerald Gruner
MfG
Gerald
BU
Gerald Gruner
2017-07-24 19:52:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Post by Bernd Ullrich
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html
"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".
Verschwurbelter Dreck ist das.
Was hättest du erwartet? An die Wand mit ihm, Augenbinde, Kugel ...?
Post by Bernd Ullrich
Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...
Sorry, so schlimm die Folgen sind, war das ziemlich eindeutig ein Unfall.
Das hat niemand bestritten.
Und warum regst du dich dann so _extrem_ über ein Urteil auf, das eben auf
der Annahme eines Unfallgeschehens basiert?
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Wer wirklich nicht weiß, wie glatt nasse Schienen sein können, der kann
sich auch nicht anpassen.
Das wäre eine unklare Verkehrslage siehe Verordnung.
Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für kurzes Nachdenken... (s.u.)
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Unwissenheit _kann_ vor Strafe schützen.
Das Nichtwissen über die Notwendigkeit einer angepassten Fahrweise?
Exakt. Ganz allgemein ist Unwissenheit einer der wenigen Punkte, die einen
rechtlich vor Strafe schützen können.

Wenn man eine potentielle Gefahrensituation nunmal nicht kennt und daher
auch kaum erkennt, dann KANN man wenig dagegen tun.
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Bernd Ullrich
2017-07-24 20:22:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Post by Bernd Ullrich
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.keine-erfahrung-mit-nassen-trambahnschienen-radler-am-nockherberg-toedlich-verletzt-geldstrafe.332aa519-8ffc-4756-ae08-b1b8a2128665.html
"Er hat sich an sich regelkonform verhalten, indem er die zulässige
Geschwindigkeit beachtet hat. Lediglich in der konkreten Situation wäre
es erforderlich gewesen, die Geschwindigkeit weiter zu drosseln und sich
an die Verkehrs- und Wetterverhältnisse anzupassen".
Verschwurbelter Dreck ist das.
Was hättest du erwartet? An die Wand mit ihm, Augenbinde, Kugel ...?
Post by Bernd Ullrich
Er hat sich ebend _nicht_ regelkonform verhalten indem er das Tempo
_nicht_ angepasst hat...
Sorry, so schlimm die Folgen sind, war das ziemlich eindeutig ein Unfall.
Das hat niemand bestritten.
Und warum regst du dich dann so _extrem_ über ein Urteil auf, das eben auf
der Annahme eines Unfallgeschehens basiert?
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Wer wirklich nicht weiß, wie glatt nasse Schienen sein können, der kann
sich auch nicht anpassen.
Das wäre eine unklare Verkehrslage siehe Verordnung.
Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für kurzes Nachdenken... (s.u.)
Post by Bernd Ullrich
Post by Gerald Gruner
Unwissenheit _kann_ vor Strafe schützen.
Das Nichtwissen über die Notwendigkeit einer angepassten Fahrweise?
--------------------------------
Post by Gerald Gruner
Exakt. Ganz allgemein ist Unwissenheit einer der wenigen Punkte, die einen
rechtlich vor Strafe schützen können.
Niemals..angebliche Unwissentheit schützt nicht vor Strafe.
Post by Gerald Gruner
Wenn man eine potentielle Gefahrensituation nunmal nicht kennt und daher
auch kaum erkennt, dann KANN man wenig dagegen tun.
Unklare Verkehrslage ebend...
Post by Gerald Gruner
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Der Strassendzustand wird vor dem befahren nicht erkannt?
Augen zu und durch...durch Macht zum Sieg??
Post by Gerald Gruner
MfG
Gerald
AL
HC Ahlmann
2017-07-25 08:20:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
Wenn man eine potentielle Gefahrensituation nunmal nicht kennt und daher
auch kaum erkennt, dann KANN man wenig dagegen tun.
Verlängerte Bremswege bei Nässe, gar Gefahren von Nässe auf Schienen,
werden in der Fahrschule gelehrt; daran sollte sich ein 20-Jähriger noch
erinnern.

Vielleicht ist er gerade in jenem Stadium, wo die Theorie weitgehend
vergessen und noch nicht durch Praxis ersetzt ist :->
Post by Gerald Gruner
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Eigentlich folgt daraus, dass jede Verkehrslage unklar ist, bis
Gefahrenpotentiale erkannt und als nicht zutreffend ausgeschlossen sind.
Wenige Sekunden und Meter später geraten neue Gefahrenpotentiale in den
Fokus...
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Armin Wolf
2017-07-25 10:27:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Verlängerte Bremswege bei Nässe, gar Gefahren von Nässe auf Schienen,
werden in der Fahrschule gelehrt; daran sollte sich ein 20-Jähriger noch
erinnern.
Wer ist hier schon einmal auf Scheinen gefahren? Bei Regen sauglatt
und gleich daneben ist Gute Haftung.

Hier ist anscheinend der PKW mit den Hinterrädern ausgebrochen
und der Fahranfänger war mit der Situationen überfordert.

-> tragischer Unfall
Post by HC Ahlmann
Vielleicht ist er gerade in jenem Stadium, wo die Theorie weitgehend
vergessen und noch nicht durch Praxis ersetzt ist :->
der Nockerberg ist eine saugefährliche Stelle. Bergab, unterschiedlicher
Fahrbahnbelag, Scheinen usw.
Post by HC Ahlmann
Post by Gerald Gruner
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Eigentlich folgt daraus, dass jede Verkehrslage unklar ist, bis
Gefahrenpotentiale erkannt und als nicht zutreffend ausgeschlossen sind.
Wenige Sekunden und Meter später geraten neue Gefahrenpotentiale in den
Fokus...
Bei dem Kurvenradius ist die gefahrene Geschwindigkeit eher ortsüblich
langsam. Kenner wissen, daß die Schienen hier verlaufen und man die
einfach meiden muß.

Wer ist als Fahrradfahrer noch nie auf nassen Trammschienen ausge-
rutscht?
Bernd Ullrich
2017-07-25 10:36:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Armin Wolf
Post by HC Ahlmann
Verlängerte Bremswege bei Nässe, gar Gefahren von Nässe auf Schienen,
werden in der Fahrschule gelehrt; daran sollte sich ein 20-Jähriger noch
erinnern.
--------------------------------
Post by Armin Wolf
Wer ist hier schon einmal auf Scheinen gefahren? Bei Regen sauglatt
und gleich daneben ist Gute Haftung.
Ich
Post by Armin Wolf
Hier ist anscheinend der PKW mit den Hinterrädern ausgebrochen
und der Fahranfänger war mit der Situationen überfordert.
Beide Hinterräder bei Tempo 37 auf den Schienen und abgerutscht?
Post by Armin Wolf
-> tragischer Unfall
Nur für den Radfahrer.
Post by Armin Wolf
Post by HC Ahlmann
Vielleicht ist er gerade in jenem Stadium, wo die Theorie weitgehend
vergessen und noch nicht durch Praxis ersetzt ist :->
Schmarrn...
Post by Armin Wolf
der Nockerberg ist eine saugefährliche Stelle. Bergab, unterschiedlicher
Fahrbahnbelag, Scheinen usw.
Post by HC Ahlmann
Post by Gerald Gruner
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Unfähigkeit als ausrede..
Post by Armin Wolf
Post by HC Ahlmann
Eigentlich folgt daraus, dass jede Verkehrslage unklar ist, bis
Gefahrenpotentiale erkannt und als nicht zutreffend ausgeschlossen sind.
Wenige Sekunden und Meter später geraten neue Gefahrenpotentiale in den
Fokus...
Bei dem Kurvenradius ist die gefahrene Geschwindigkeit eher ortsüblich
langsam. Kenner wissen, daß die Schienen hier verlaufen und man die
einfach meiden muß.
....................
Post by Armin Wolf
Wer ist als Fahrradfahrer noch nie auf nassen Trammschienen ausge-
rutscht?
Hirntotes Ablenkungsgeschreibsel..

BU
U***@web.de
2017-07-25 10:43:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Hirntotes Ablenkungsgeschreibsel..
Es wird ja allmählich mit den Kraftausdrücken.
Hatte ja angemahnt, daß noch welche fehlen.
Gerald Gruner
2017-07-25 16:53:09 UTC
Permalink
Raw Message
[Hetze gesnippt]
Hast du keine anderen Argumente als Hetze und Polemik? :-(
Abstoßend°°°

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Martin F.
2017-07-25 14:03:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
Wenn man eine potentielle Gefahrensituation nunmal nicht kennt und daher
auch kaum erkennt, dann KANN man wenig dagegen tun.
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Der Sachverständige des Falls ist anderer Meinung:
Wäre er mit einer Geschwindigkeit von maximal 30 km/h gefahren, wäre es
nicht zum Ausbrechen des Fahrzeugs gekommen. Dies hätte der Angeklagte
erkennen müssen, so das Fazit des Sachverständigen.
Gerald Gruner
2017-07-25 16:53:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin F.
Post by Gerald Gruner
Wenn man eine potentielle Gefahrensituation nunmal nicht kennt und daher
auch kaum erkennt, dann KANN man wenig dagegen tun.
Auch deine oben behauptete "unklare Verkehrslage" müsste man erst einmal
als eine solche _erkennen_! Im _Nachhinein_ ist das natürlich leicht...
Wäre er mit einer Geschwindigkeit von maximal 30 km/h gefahren, wäre es
nicht zum Ausbrechen des Fahrzeugs gekommen. Dies hätte der Angeklagte
erkennen müssen, so das Fazit des Sachverständigen.
Seufz, ist es wirklich so schwer nachzudenken?
Ja, der _objektive_ Fakt ist so. Hinterher(!) ist das auch leicht zu
beurteilen.

Das Problem hier ist aber, ob der Fahrer das auch wusste, es in der
konkreten Situation(!) *erkennen* konnte oder es *hätte erkennen müssen*.
Und da hat der Richter anscheinend anders entschieden als der OP in seinem
Furor es gerne gehabt hätte.

MfG
Gerald, in dessen Stadt keine Tram fährt, der daher nicht aus eigener
Erfahrung(!) weiß, wie glatt die Schienen dann werden können,
und der sich nicht sicher ist, ob die theoretischen Lehrstoffe
aus der Fahrschule ihm in einer solchen Situation hinreichend
schnell und dringlich bewusst werden würden; den unfehlbaren
"Helden" von dsrs kann da natürlich kein Fehler passieren
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Sebastian Suchanek
2017-07-25 17:26:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
[...]
Gerald, in dessen Stadt keine Tram fährt, der daher nicht aus eigener
Erfahrung(!) weiß, wie glatt die Schienen dann werden können,
und der sich nicht sicher ist, ob die theoretischen Lehrstoffe
aus der Fahrschule ihm in einer solchen Situation hinreichend
schnell und dringlich bewusst werden würden; den unfehlbaren
"Helden" von dsrs kann da natürlich kein Fehler passieren
s/dsrs/drf/


HTH,

Sebastian
HC Ahlmann
2017-07-25 19:51:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Gruner
Das Problem hier ist aber, ob der Fahrer das auch wusste, es in der
konkreten Situation(!) *erkennen* konnte oder es *hätte erkennen müssen*.
Und da hat der Richter anscheinend anders entschieden als der OP in seinem
Furor es gerne gehabt hätte.
Woher weißt Du das?
Im Artikel der Abendzeitung wird nicht erwähnt, welcher Ansicht der
Richter folgte. Es werden der Sachverständige erwähnt, der 30km/h als
Obergrenze ansieht, und das Bemühen des Angeklagten langsam zu fahren in
wörtlicher Rede wiedergegeben:
"Ich habe den Fahrradfahrer schon bemerkt, also ich habe ihn gesehen.
Ich habe schon versucht, langsam zu fahren. Aber in dem Moment habe ich
es falsch eingeschätzt."
Post by Gerald Gruner
MfG
Gerald, in dessen Stadt keine Tram fährt, der daher nicht aus eigener
Erfahrung(!) weiß, wie glatt die Schienen dann werden können,
und der sich nicht sicher ist, ob die theoretischen Lehrstoffe
aus der Fahrschule ihm in einer solchen Situation hinreichend
schnell und dringlich bewusst werden würden; den unfehlbaren
"Helden" von dsrs kann da natürlich kein Fehler passieren
Lange bevor man "unfehlbarer 'Held' von dsrs" wird, ist man "Held das
Lenkrad in beiden Händen und sammelt Erfahrungen" – manche mehr, andere
weniger. Der 20-jährige Versicherungskaufmann dürfte zu den weniger
erfahrenen gehören, weil erst zwei Jahre Pkw fahrend und kein
Berufskraftfahrer seiend.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Gerald Gruner
2017-07-26 18:32:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Gerald Gruner
Das Problem hier ist aber, ob der Fahrer das auch wusste, es in der
konkreten Situation(!) *erkennen* konnte oder es *hätte erkennen müssen*.
Und da hat der Richter anscheinend anders entschieden als der OP in seinem
Furor es gerne gehabt hätte.
Woher weißt Du das?
Im Artikel der Abendzeitung wird nicht erwähnt, welcher Ansicht der
Richter folgte.
Lies das OP. Der Richter hat ein Urteil gefällt, das den Fall als Unfall
angesehen hat und nicht nicht auf den Täter "an die Wand zu stellen"
lautet, und der OP ist darüber ausgerastet.
Post by HC Ahlmann
Es werden der Sachverständige erwähnt, der 30km/h als Obergrenze ansieht,
und das Bemühen des Angeklagten langsam zu fahren in wörtlicher Rede
"Ich habe den Fahrradfahrer schon bemerkt, also ich habe ihn gesehen.
Ich habe schon versucht, langsam zu fahren. Aber in dem Moment habe ich
es falsch eingeschätzt."
Seufz. Lies doch einfach, was ich dazu bereits explizit schrieb...
Post by HC Ahlmann
Post by Gerald Gruner
MfG
Gerald, in dessen Stadt keine Tram fährt, der daher nicht aus eigener
Erfahrung(!) weiß, wie glatt die Schienen dann werden können,
und der sich nicht sicher ist, ob die theoretischen Lehrstoffe
aus der Fahrschule ihm in einer solchen Situation hinreichend
schnell und dringlich bewusst werden würden; den unfehlbaren
"Helden" von dsrs kann da natürlich kein Fehler passieren
Lange bevor man "unfehlbarer 'Held' von dsrs" wird,
Einige hier benehmen sich leider so.
Wenn ich fies wäre, würde ich denen einen kleinen Blechschaden ohne
Beteiligung dritter gönnen. Ob sie bei einem eigenen Fahrfehler immer noch
so hochnäsig wären...? ;->
Post by HC Ahlmann
ist man "Held das Lenkrad in beiden Händen und sammelt Erfahrungen" –
manche mehr, andere weniger. Der 20-jährige Versicherungskaufmann dürfte
zu den weniger erfahrenen gehören, weil erst zwei Jahre Pkw fahrend und
kein Berufskraftfahrer seiend.
Richtig. Und wer noch nie in seinem Leben die Glätte von nassen
Tram-Schienen /erfahren/ hat, mag der (im Nachhinein falschen) Ansicht
sein, dass seine Geschwindigkeit auf 37 km/h zu senken(!), sicher sei. Es
hat aber leider nicht gereicht...

MfG
Gerald
--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
U***@web.de
2017-07-26 18:36:40 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Gerald Gruner
Richtig. Und wer noch nie in seinem Leben die Glätte von nassen
Tram-Schienen /erfahren/ hat, mag der (im Nachhinein falschen) Ansicht
sein, dass seine Geschwindigkeit auf 37 km/h zu senken(!), sicher sei. Es
hat aber leider nicht gereicht...
Womöglich möchte die Straßenverkehrsbehörde
dort künftig

"30/bei Nässe"

schildern?

Gruß, ULF

Loading...